Quietismus


Quietismus
   (lat. ”quies“ = Ruhe), eine Richtung der Mystik in den romanischen Ländern im 17. u. 18. Jh., für die der anzustrebende Zustand der Vollkommenheit in reiner Innerlichkeit, völliger Passivität, selbstloser, völlig resignierter Liebe zu Gott bestehe. Der Weg dazu wurde in der Ausmerzung jeglicher Aktivität u. jedes eigenen Heilsinteresses gesehen. Als Hauptvertreter werden genannt: M. de Molinos († 1696), Madame J.-M. de Guyon († 1717) u. F. Fénelon († 1715). Ihr Hauptgegner war J.-B. Bossuet († 1704). Ähnliche Tendenzen existierten im ostkirchlichen Hesychasmus des 12.–14. Jh. u. in der westlichen Beginenmystik des 13. Jh. Die Folge der quietistischen Grundauffassung war für die kirchliche Spiritualität, daß mündliches Gebet, besonders das Bittgebet, die nichtmystische Betrachtung u. die aktive Askese mehr oder weniger abgelehnt wur-Quietismus 524 den. Eine in manchem vergleichbare Bewegung im ev. Christentum war der Pietismus. Dieser u. der Q. waren Reaktionen auf eine dürre, ”verkopfte “ Schultheologie u. gegen eine rationale, aktivistische Willensaskese, durch die tiefere Kräfte des Menschen verschüttet statt befreit u. geformt wurden. Aufgrund von Verdächtigungen u. Denunziationen wurden 1687 u. 1699 Thesen des Q. von Päpsten mit verschiedenen Zensuren belegt, aber nicht als häretisch verurteilt.

Neues Theologisches Wörterbuch. . 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Quietismus — (von lat. quietus, „ruhig“) bezeichnet eine Sonderform der christlichen Mystik, Theologie und Askese. Der Quietismus hat seine Wurzeln im katholischen Bereich, wurde jedoch vom Lehramt als Irrlehre und falsche Form der Lebensführung verworfen.… …   Deutsch Wikipedia

  • Quietismus — (lat. von quies, »Ruhe«) ist im philosophischen Sinne der höchste Grad der Beschaulichkeit, der völlige Verzicht auf die tätige Teilnahme am Leben, der in gewissen orientalischen Religionen (Buddhismus) und in der Philosophie Schopenhauers als… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Quiëtismus — (vom lat. quīes, Ruhe), mystisch religiöse Richtung in der kath. Kirche des 17. Jahrh., ausgegangen von Mich. Molinos (s.d.), in Frankreich und Deutschland weit verbreitet, bes. durch Frau von Guyon (s.d.), verteidigt von Fénelon, bestritten von… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Quietismus — (vom lat. quies, Ruhe) eine Schwärmerei im Gebiete der Religion, die gleich dem Jansenismus als Gegensatz einer einseitigen Verstandesrichtung emporkam; Näheres in den Artikeln: Molinos (Mich.), Guyon, Fénélon …   Herders Conversations-Lexikon

  • Quietismus — Qui|e|tịs|mus 〈m.; ; unz.〉 1. weltabgewandte Lebenshaltung in völliger Ruhe des Gemüts 2. religiöse Lehre, die das Einswerden mit Gott durch wunsch u. willenloses Sichergeben in seinen Willen erstrebt [zu lat. quietus „ruhig“] * * *… …   Universal-Lexikon

  • Quietismus — Qui|e|tịs|mus 〈[kviə ] m.; Gen.: ; Pl.: unz.〉 1. von der Welt abgewandte Lebenshaltung in völliger Ruhe des Gemüts 2. relig. Lehre, die die Verschmelzung mit Gott durch das wunsch u. willenlose Ergeben in seinen Willen erstrebt [Etym.: <lat.… …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Quietismus — Qui|e|tis|mus [kvie...] der; <zu lat. quietus »ruhig« u. ↑...ismus (2, 5)>: 1. der ↑Mystik verwandte religiöse Haltung der Passivität, die innere Ruhe u. Ergebenheit in Gottes Willen anstrebt. 2. passive Geisteshaltung, die bes. durch das… …   Das große Fremdwörterbuch

  • Quietismus — Qui|e|tịs|mus, der; <lateinisch> (inaktive Haltung; religiöse Bewegung) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Politischer Quietismus — oder quietistischer Islam (von lat. quietus, „ruhig“, „schweigsam“ ) beschreibt jene Strömung des islamischen Klerus, insbesondere der Schia, die eine aktive Beteiligung der Geistlichkeit in der Politik ablehnt[1]. Der Quietismus sieht die Rolle… …   Deutsch Wikipedia

  • ησυχασμός — (quietismus). Μυστικιστικό κίνημα που αναπτύχθηκε τον 16o και κυρίως τον 17ο αι. στη Δύση και ιδιαίτερα στην Ισπανία, στη Γαλλία και στην Ιταλία. Σκοπός των οπαδών του κινήματος ήταν να επιτύχουν την απόλυτη και παθητική εγκατάλειψη της ψυχής… …   Dictionary of Greek


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.